Vitamin-D-Forschung

Das Ziel der Forschung besteht darin, eine Pilzproduktionstechnologie zu entwickeln, die den Vitamin-D-Spiegel der Pilze um ein Vielfaches erhöht. Der so produzierte Pilz und die daraus hergestellten Halbfertig- und Fertigwaren sind einzigartig und können im  Hinblick auf die Erhaltung der Gesundheit auf dem Lebensmittemarkt von herausragender Bedeutung sein. Gegenstand des Projekts ist die Entwicklung von Pilzprodukten mit hohem, biologisch aktivem Vitamin-D-Gehalt. Zahlreiche gezüchtete Pilze sind nämlich laut Literaturangaben dazu geeignet, auf die Wirkung von UV-Strahlung einer gewissen Wellenlänge und Energiegehalts hin in 3-5-facher Menge das in den Zellwänden der Pilze befindliche natürlich in großer Menge vorhandene Ergosterol in Vitamin D2 umzuwandeln.

Unsere Ziele:

  • Im Laufe unserer Arbeit ist es notwendig zu bestimmen, welche Arten oder innerhalb dieser welche Hybride von den anbaubare Pilzen es sind, die das meiste Vitamin D2  produzieren.
  • Im Laufe unserer Forschungen untersuchen wir, welche UV-Licht-Bestrahlung (UV-A, UV-B, UV-C) für welche Zeitdauer das meiste Vitamin D2 produziert, so dass dabei die Qualität, Haltbarkeit und Menge der Ernte nicht geschädigt wird. Wir bestimmen die Dosis (J/cm2) und die Intensität (mW/cm2) der notwendigen UV-Strahlung unter den geänderten Anbaubedingungen, um eine so hohe Konzentration an Vitamin D wie möglich zu erreichen.
  • Wir bestimmen die Entfernung und Strahlungsmethode, bei welchen die UV-Behandlung am effektivsten ist.
  • Wir werden die Einrichtung entwickeln, die von alleine ohne die Gefährdung des Bedienpersonals die UV-Bestrahlung ausführt.
  • Wir werden untersuchen, wie die gezielt eingesetzte Verwendung der UV-Strahlung die Schädigung der pilzpathogenen Mikroorganismen beeinflusst, und zwar im Interesse der Änderung der Pilzschutztechnologien und der Entwicklung der Pilzproduktionstechnologie ohne Chemikalien.
  • Wir führen Experimente durch, um die Verwendung der Bestrahlung nach der Ernte zu untersuchen.
  • Wir führen im Interesse der Qualitätssicherung analytische Untersuchungen in der Nachernte-Periode durch, um zu bestimmen, wie sich die Vitamin D-Konzentration abhängig von der Lagerungs- und Kühlzeit ändert. Wir untersuchen, ob sich auf die humane Gesundheit negativ auswirkende Produkte als Ergebnis der Behandlung entstehen, ob der Eingriff die den Nährwert des Pilzes bestimmenden Komponenten, z.B. die Strukturen von Eiweiß, Zusammensetzungen von Aminosäuren usw. verändert.

Unser Unternehmen plant die folgende geschäftliche Nutzung im Zusammenhang mit dem Ergebnis des Projekts:

  • wir möchten die Ergebnisse der erfolgreichen Projekte unter Patentschutz stellen.
  • wir leiten die betriebliche Herstellung des mit Vitamin D angereicherten Seitlings in unserer Niederlassung in Ócsa ein, wo wir die modernste und größte Pilzfarm des Landes aufgebaut haben.
  • wir entwickeln aus dem biologisch vollwertigen Pilz mit erhöhtem Vitamin D-Gehalt eine als eine Marke vertriebene, frisch auf dem Markt angebotene und verarbeitete Produktfamilie.

Wir sind eindeutig der Meinung, dass die Ernährungstrends, die immer größere Verbreitung der gesunden und bewussten Ernährung nicht nur in den Wohlstandsgesellschaften, sondern auch in unserem Land einen sicheren Markt für unser Produkt bedeuten. Wir sagen voraus, dass die Produktion nicht nur langfristig aufrechterhalten werden kann, sondern jährlich wachsen wird, da immer mehr Menschen sich vegetarisch ernähren und immer weniger sich trauen, sich zu sonnen. All das löst einen schweren Vitamin D-Mangel bei den Verbrauchern aus, die durch ihre bewusst gesunde Lebensweise gezwungen sein werden, das Vitamin D zu ersetzen. Solche Verbraucher tun das lieber mit Hilfe von natürliches Vitamin D enthaltenden Lebensmitteln, anstatt künstliche Nährstoffe in Form von Tabletten zu schlucken. Der gastronomische und biologische Wert der mit Vitamin D angereicherten Pilzpräparate kann unserer Gesellschaft helfen, die Zahl der Krebserkrankungen zu senken. Die neuesten klinischen Forschungen haben nämlich bestätigt, dass die Wahrscheinlichkeit des Vorkommens der in Ungarn häufigsten Krebsarten um bedeutende Größenordnungen durch den Vitamin D-Mangel und die an Vitamin D arme Ernährung erhöht wird bzw. sie senken im Falle von bereits kranken Menschen die Überlebenschancen. Laut dem aus dem Jahre 2006 stammenden, 230 Untersuchungen zusammenfassenden Bericht von Cedric F. Garland, Professor der Universität California, beweisen überzeugende Daten, dass der Vitamin-D-Mangel eine Rolle bei der Entstehung von Brust-, Dickdarm-, Prostata- und Eierstockkrebs spielte.

In Ungarn und in anderen EU-Ländern werden unseres Wissens keine Anbau-Experimente durchgeführt, aber man liest oft Publikationen norwegischer Forscher. Es werden Versuche in den USA durchgeführt, wo die Forschungsgruppe der berühmten Universität PennState die Ergebnisse ihrer Laboruntersuchungen veröffentlicht.

Unser Unternehmen könnte sich unserer Meinung nach am Wettbewerb auf dem Markt der mit beigefügten Wertstoffen hergestellten Pilze guten Chancen durch den Abschluss des Projekts in den folgenden Jahren ausrechnen. Sicherlich werden auch Unternehmen aus großen Pilzanbau-Ländern früher oder später ihre eigene Technologien entwickeln und anfangen, an Vitamin D reiche Pilzprodukte anzubieten. Das erfolgreiche Forschung + Entwicklung – Projekt ermöglicht es der Pilzbranche, die internationalen Entwicklungstrends nicht zu verpassen, und nicht zuletzt kann der prosperierende Anbau-Sektor den Markt der Region bedeutend beeinflussen (Mittel- und Osteuropa).

Unser Vitamin-D-Forschungsprogramm wurde von dem NKTH (ung. Abkürzung für  Nationale Behörde für Forschung und Technologie) und NIH (ung. Abkürzung für Nationale Innovationsbehörde) unterstützt. Nummer des Unterstützungsvertrags: TECH-08-A3/2-2008-0389