Wir haben unsere Pilzanbaufabrik von Ócsa mit einer Investition von fast 900 Million HUF weiter ausgebaut.

Mit dem Ausbau ist die Herstellungskapazität um 50 %, die Anzahl der Mitarbeiter um mehr als 30 Personen gestiegen. Die Verwirklichung der 2012 begonnenen Investition im Wert von ca. 900 Millionen HUF konnte neben der Selbstbeteiligung, durch eine erhebliche staatliche Unterstützung sowie durch den von der K&H Bank angebotenen Investitionskredit mit 6 Jahren Laufzeit zustande kommen. Das mit holländischer Technologie aufgebaute Pilzhaus, welches in Ungarn einzigartig ist, benutzen wir ab Frühling dieses Jahres. Mit dem Ausbau sind vier neue Räume zu den früheren acht Räumen innerhalb der Pilzfarm errichtet worden, und wir haben neue Kühl-, Verpackungs- und Lieferungseinheiten aufgebaut.

Auch im Bereich des ungarischen Anbaus von Obst, Gemüse und Pilzen macht es der erhebliche Ausbau möglich, dass der Pilzanbau der erhöhten Nachfrage entsprechend, unabhängig von der Saison, ununterbrochen ausgeführt wird. Momentan werden jährlich 25.000 Tonnen Champignons, 2300 Tonnen Austernpilze und fast 10-20 Tonnen Shiitake in Ungarn angebaut. 40-45 Prozent davon ist Export, Ungarn hat an dem europäischen Anbau bloß einen Anteil von zwei Prozent.